Brustvergrößerung Schmerzen

Brustvergrößerung Schmerzen

Brustvergrößerung SchmerzenDie Gründe für eine Brustvergrößerung sind vielfältig. So kann es sein, dass sich eine Frau einfach aus rein ästhetischen Gründen größere Brüste wünscht, während andere auf Grund einer Verletzung oder Erkrankung deformierte Brüste haben, die durch einen Chirurgischen Eingriff ausgeglichen werden. Heute ist auch der Brustaufbau nach einer Brustabnahme wegen Brustkrebs sehr häufig.
So verschieden auch die Anlässe für die Operation sind, stellen sich Frauen dennoch alle dieselbe Frage: Entstehen durch eine Brustvergrößerung Schmerzen?

Was passiert bei einer Brustvergrößerung?

Eine Brustvergrößerung ist ein chirurgischer Eingriff unter Vollnarkose, bei dem ein Implantat oder Brustkissen in die vorhandene, beziehungsweise an Stelle der abgenommenen Brust implantiert wird. Die Implantate können entweder unter den Brustmuskel oder unter die Brustdüse eingesetzt werden. Je nach dem wo sie implantiert werden, sind nach der Brustvergrößerung Schmerzen in größerem oder kleinerem Ausmaß zu erwarten.
Natürlich werden Schmerzen aber auch von anderen Faktoren beeinflusst.

Welche Schmerzen entstehen?

Abhängig von der Operationstechnik und dem persönlichen Schmerzempfinden, kommt es von Frau zu Frau zu unterschiedlichen Empfindungen.
Die meisten empfinden nach einer Brustvergrößerung Schmerzen, die einem Muskelkater sehr ähnlich sind.
Es kommt zu teilweise starkem Druck- und Spannungsempfinden, das dadurch entsteht, dass die Haut sehr gedehnt wird.
Oft verspüren Frauen bis zu zwei Wochen nach dem Eingriff ein Brennen im Bereich der Brustwarzen.
Doch nicht nur durch die Operation selbst, sondern bestimmte Bewegungen können vor allem in den ersten zwei Wochen nach einer Brustvergrößerung Schmerzen, nicht nur im Bereich der Brust, auslösen.

Wann entstehen welche Schmerzen?

Beanspruchung der Brustmuskeln

Ruckartiges Aufrichten aus der Liegeposition oder andere Bewegungen, die die Brustmuskeln beanspruchen, können einige Zeit nach der Brustvergrößerung Schmerzen hervorrufen. Diese werden teilweise als sehr stark und unangenehm empfunden. Nicht nur auf Grund dessen, sondern auch, um den Heilungsprozess nicht zu stören, sollten Bewegungen dieser Art vermieden werden.

Mehrbeanspruchung des Rückens

Schmerzen im Nacken und RückenManche Frauen empfinden bis zu einer Woche nach der Operation Rückenschmerzen. Zu Schmerzen im Rücken kann es vor allem dann kommen, wenn die Brüste sehr stark vergrößert werden. Der Körper muss sich an die Veränderten Gewichtsverhältnisse gewöhnen.

Verletzung des Brustbereichs durch die Operation

Beim Eingriff kommt es zu einer Verletzung der Haut und des Gewebes. Oft verursachen entstehende Schwellungen und Blutergüsse nach einer Brustoperation Schmerzen. Diesen Blutergüssen und Schwellungen wirkt man mit einem Stütz-BH entgegen.

Probleme beim Schlafen

Nach einer Brustvergrößerung ist es wichtig, sechs Wochen lang nur auf dem Rücken zu schlafen. Liegen auf der Seite oder gar auf dem Bauch ist verboten.
Durch die Bewegungen während des Schlafens kann es aber sein, dass es unabsichtlich zu Berührungen der Brust kommt, und somit Schmerzen entstehen. Selbst kleinste Bewegungen verursachen vor allem in der ersten Zeit nach einer Brustvergrößerung Schmerzen.

Wie werden die Schmerzen gelindert?

Medikamente gegen die Schmerzen nach der BrustvergrößerungDie ersten fünf Tage nach der Operation werden vorbeugend Antibiotika verschrieben. Darüber hinaus erhalten Patientinnen Analgetika wie beispielweise Diclofenac oder Ibuprofen. Auch Schmerzmittel wie Paracetamol können eingenommen werden.
Blutverdünnende Medikamente dürfen auf keinen Fall zu sich genommen werden.
Wichtig ist, dass Sie die Einnahme von Schmerzmitteln immer vorher mit Ihrem Arzt absprechen!

Abgesehen von Schmerzmitteln hilft Ihnen das richtige Verhalten, nach der Brustvergrößerung Schmerzen entgegen zu wirken.

  • Machen Sie keine ruckartigen Bewegungen, bei denen die Brustmuskeln beansprucht werden.
  • Nehmen Sie beim Schlafen eine angenehme Liegeposition am Rücken ein- Sie können auch die Beine hochlagern. Sorgen Sie außerdem für Wärme, da dies dazu beitragen kann, die Schmerzen zu lindern.
  • Das Wichtigste: Tragen Sie immer Ihren Brustverband und später einen Spezial-BH. Damit beugen Sie, wie bereits erwähnt, Schwellungen und Blutergüssen vor, und stabilisieren den gesamten Brustbereich, sodass durch Bewegungen weniger Schmerzen entstehen.

Wie verhalte ich mich richtig?

Position der Implantate:
Der Heilungsprozess, indem sich das Implantat mit dem Gewebe verbindet, dauert zwischen vier und sechs Wochen. In dieser Zeit müssen Sie unbedingt den Verband, beziehungsweise einen Spezial- oder Sport-BH tragen. Die Implantate werden somit fixiert und verrutschen nicht.

Narben:
Je nach Größe des Implantats fallen die Narben kleiner oder größer aus. Um den Heilungsprozess positiv zu unterstützen, können Sie sogenannte Narbenpflaster anbringen.

Etwa zwei Wochen dürfen die Narben nicht berührt werden- weder mit den Händen, noch mit Wasser, da ein Infektionsrisiko besteht. Spezial-BHs sind 24 Stunden zu tragen.
Bis die Narben vollständig abgeheilt sind, kann bis zu einem Jahr vergehen.
Verzichten Sie während dieser Zeit auf UV-Strahlung, da diese die Narben vergrößert und dunkel färbt.

  • Verzichten Sie für vier bis sechs Wochen auf Sport.
  • Haben Sie keine schwere körperliche Arbeit, so kann diese nach zehn bis vierzehn Tagen wieder aufgenommen werden.


VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)