Brustvergrößerung von A auf C

Brustvergrößerung von A auf C

Brustvergrößerung von A auf CSo wie jede Frau ist auch jede Brust verschieden. Während sie bei den einen natürlich groß wird, bleibt sie bei anderen klein. Die meisten Frauen sind zufrieden mit ihrer natürlichen Körbchengröße, doch so manche wünschen sich eine größere und vollere Brust. Schnell wird dann über eine Operation nachgedacht. Das muss gut überlegt und hinterfragt sein. Wie viel größer ist möglich? Kann man eine Brustvergrößerung von A auf C durchführen? Diese und viele andere Fragen sollten auf jeden Fall beantwortet sein, bevor Sie sich zu einem Eingriff entscheiden.

Ist der Sprung von A auf C möglich?

Die meisten Frauen, die sich für eine Operation entscheiden, wollen einen deutlichen Unterschied sehen. Während sich viele mit einer Körbchengröße größer zufrieden geben, wollen andere eine deutliche Brustvergrößerung von A auf C. Das ist grundsätzlich möglich, hängt aber von verschiedenen Faktoren ab.
Der wichtigste davon ist die Elastizität der Haut. Für Frauen, die ein sehr straffes Brustgewebe, und eine unelastische Haut haben, ist eine Brustvergrößerung von A auf C meist nicht möglich. Wer jedoch eine elastische Haut hat, für den steht grundsätzlich nichts im Weg.
Ein weiterer Faktor ist die Ästhetik, denn eine sehr starke Vergrößerung kann schnell unnatürlich aussehen. Vor allem sehr zierliche Frauen sollten es sich gut überlegen, ob sie eine Brustvergrößerung von A auf C wünschen, damit die Proportionen auch passen.

Welche Erfahrungen wurden damit gemacht?

Großer Sprung von A auf CEine Brustvergrößerung von A auf C ist ein großer Wunsch von vielen Frauen. Bis zu 330 ml Implantate werden dabei eingesetzt. Mittlerweile sind die Implantate so gut, dass sie der Brust ein relativ natürliches Aussehen verleihen.
In der Regel sind alle Frauen, die eine Brustvergrößerung durchführen lassen mehr als zufrieden, da sie ihnen ein neues Körpergefühl verleiht.
„Weiblichkeit“ bekommt einen ganz neuen Stellenwert, und für viele ist die Operation der Grund dafür, dass sie sich richtig weiblich fühlen.

Kann es zu Komplikationen kommen?

Egal ob es sich um eine Brustvergrößerung von A auf C oder auch nur von A auf B handelt, Eingriffe bergen immer ein gewisses Risiko. Da die Operationsmethoden und das Material heute aber so gut sind, und es um einen Routineeingriff der Schönheitschirurgen handelt, treten im Normalfall keine negativen Nebenwirkungen auf.
In der ersten Woche nach der OP werden Antibiotika eingenommen, welche einer möglichen Brustenzündung vorbeugen.
Außerdem muss in den ersten 4 bis 6 Wochen ein Stütz BH getragen werden. Dieser sorgt dafür, dass alles am rechten Platz bleibt, und nichts verrutscht.
Nach einer Brustvergrößerung von A auf C sind Sie im Normalfall etwa drei Wochen im Krankenstand. Während dieser Zeit sollten Sie sich unbedingt schonen.
Schwere körperliche Tätigkeiten sowie Anstrengungen sind absolut untersagt.
Sie sollten sich weder sportlich betätigen, noch exzessiv feiern. Wichtig ist das deshalb, weil damit sehr schnell eine Entzündung der Brust provoziert wird, die im schlimmsten Fall mit einem Implantat- Verlust enden kann.
Auch wenn es anfangs nicht so scheinen mag- vier Wochen vergehen wie im Flug. Machen Sie sich im Vorfeld Pläne zu gemütlichen Aktivitäten, dann kommen Sie erst gar nicht auf die Idee eine Wandertour zu starten, beziehungsweise die ganze Nacht durchzutanzen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)